0 0
Beef Brisket vom Wagyu-Rind

In deinem Netzwerk teilen:

oder einfach den Link teilen

Zutaten

Anzahl Personen:
1,3 kg Rinderbrust vom Wagyu-Rind
Für den Rub:
4 TL grobkörniges Meersalz
2 TL Chiliflocken
2 TL Brauner Zucker
2 TL Knoblauchpulver
2 TL Paprikapulver
1 TL Selleriesalz
1 TL Pfeffer
4 EL Dijonsenf
zum Räuchern:
nicht gewässert: Hickory-oder Eichenholzchips zum Räuchern

Beef Brisket vom Wagyu-Rind

Langsam smoken, länger genießen

Ich liebe dieses Südstaaten Grillerlebnis

  • Personen: 4
  • Medium

Zutaten

  • Für den Rub:

  • zum Räuchern:

Anleitung

Teilen

Von der ursprünglich japanischen Rasse Wagyu Rind in die USA. Ich liebe die Südstaaten der USA. Die Gemütlichkeit, die Lebensart. Die fantastische Landschaft mit den jahrhundertealten Eichen und die Tatsache, dass in jedem Garten ein Smoker steht. Man hat dort Zeit und zelebriert sein BBQ. Mir geht’s genau so. Kochen und Grillen sind meine Art, herunterzufahren. Es muss natürlich nicht gleich Fleisch vom Wagyu-Ochsen sein. Aber mit diesem Weltklasseprodukt und ganz viel Zeit wird dein Beef-Brisket (Rinderbrust) garantiert Weltklasse. Außerdem gibt es das Wagyu-Rind auch immer öfter aus deutscher Aufzucht. Du solltest es schon am Vorabend marinieren und dann 8 Stunden Zeit mitbringen. Die Weber-Grillbibel bezeichnet Rinderbrustbraten (Brisket) als Olymp des amerikanischen Barbecue. Kein Wunder also, dass ich mich sehr eng an das Rezept der Grillbibel gehalten habe. Du hast keinen Smoker? Ich auch nicht. Mit der Minion Methode kannst du sogar in einem Kugelgrill die Temperatur über Stunden konstant halten.

Arbeitsschritte

1
Erledigt
10 Minuten + 1 Nacht Marinieren

Vorbereitung (Am Vorabend)

Vermenge die Gewürze miteinander. Reibe das Fleisch rundherum mit dem Dijon-Senf und im Anschluss mit der Gewürzmischung ein. Decke das Fleisch mit einer Folie ab und lass die Gewürze über Nacht (ansonsten mindestens 6 Stunden) einziehen.

2
Erledigt

Grill vorbereiten

Du hast einen Smoker. Alles easy. Willst du wie ich einen Kugelgrill nutzen, gehe wie folgt vor. Glühe ein paar Brikets durch. Den Rest legst du kreisförmig am Rand des Grills aus (oben ist ein Link zur Minion-Methode). Unten 2 bis 3 Briketts in Reihe und oben eines. Beginne mit den glühenden Briketts. Diese Anordnung funktioniert wie eine Zündschnur. Die Lüftungsschlitze im Deckel sind halb zu. So glimmen die Briketts nacheinander durch und zünden ihre Nachbarn an. Die Temperatur bleibt über Stunden bei rund 120 Grad. Fülle nun noch eine Aluschalte mit Wasser und stelle die in den Grill und verwende eine weitere Schale als Tropfschale für den Bratensaft.

3
Erledigt
4-5 Stunden

Räuchern und Garen

Lege das Fleisch auf den Rost über die Fettschale oder idealerweise in einen Bratenkorb. Gib ein paar Holzchips auf die Glut zum Räuchern. Kontrolliere immer wieder die Temperatur, aber ohne den Deckel zu heben, das unterbricht den Garvorgang. Beim Kontrollieren kannst du gleich noch ein paar Holzchips auf die Glut legen. Wenn die Kerntemperatur des Fleisches 75 Grad erreicht hat, dann nimm das Fleisch vom Grill (halte den Grill weiter warm). Bestreiche das Fleisch mit dem Bratensaft und hülle es in Alufolie. Die Folie sollte so dicht sein, dass der Bratensaft nicht abfließt.

4
Erledigt
2-3 Stunden und 1 Stunde Ruhezeit

Fertig garen

Gare das Fleisch nun 2-3 Stunden in der Folie weiter, bis eine Kerntemperatur von 90 Grad erreicht ist. Lasse das Fleisch nun noch 1 Stunde in der Folie ruhen. Keine Angst, es bleibt warm. Nach der Stunde fange den Bratensaft auf. Schneide das Fleisch in ganz dünne Scheiben und serviere es mit dem Bratensaft. Dazu passt alles, was das BBQ-Fan-Herz höher schlagen lässt. Und ein eiskaltes Bier, gerne auch ausnahmsweise ein amerikanisches.
Guten Appetit!

Johannes

vorheriges
Hechtfilet auf Paprikaschaum
nächstes
Lasagne Freestyle
vorheriges
Hechtfilet auf Paprikaschaum
nächstes
Lasagne Freestyle

Dein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

hier klicken um google analytics zu deaktivieren