0 0
Forelle Blau

In deinem Netzwerk teilen:

oder einfach den Link teilen

Zutaten

Anzahl Personen:
2 Ganze Forellen Küchenfertig
1 Bund Suppengrün
1 Zwiebel(n)
300 ml Weißweinessig
1/2 L Weißwein
3-4 Wacholderbeeren
1 Lorbeerblatt
ein paar Körner Pfeffer
etwas Salz
Für die Nussbutter:
125 g Butter

Forelle Blau

Hat das Zeug zum Lieblingsfischgericht

K체che:

Etwas Suppengemüse, Weißweinessig und Nussbutter. Das ist fast schon das ganze Geheimnis der "Forelle Blau".

  • 20 Minuten
  • Personen: 2
  • Medium

Zutaten

  • Für die Nussbutter:

Anleitung

Teilen

Bei uns in Bayern wird Fisch traditionell entweder geräuchert, nach „Müllerin Art“ zubereitet, oder so wie hier die „Forelle Blau“ zubereitet. Der Name leitet sich von der blauen Farbe ab, die der Fisch durch den Essig bekommt. Gleichzeitig ist es eine schonende Art der Zubereitung, die ganz ohne Fett auskommt. Ganz ohne Fett? Stimmt natürlich leider auch nicht. Denn richtig fein schmeckt die Forelle erst, wenn sie mit gesalzener Butter oder mit Nussbutter serviert wird. Dazu passen hervorragend Salzkartoffeln oder Petersilienschwenkkartoffeln. Ich erinnere mich noch, wie wir mit meiner Oma früher zur dortigen Fischzucht gefahren sind und dann die fangfrischen Forellen zubereitet haben. Die Fischzucht Birnbaum gibt’s noch heute. Ich glaub, da muss ich nach über 20 Jahren mal wieder vorbei fahren. Geht’s Dir auch so? Ein Großteil unserer schönen Erinnerungen ist auch kulinarischer Art. Denkt man nur an Vanille-Eis, Zuckerwatte, gebrannte Mandeln, Dampfnudeln, oder eben auch an die Forelle blau. Leider denkt man in unserem hektischen Alltag viel zu selten an die guten, einfachen Rezepte mit denen wir aufgewachsen sind. Dieses Rezept ist jedenfalls wirklich kinderleicht und das Ergebnis kann sich fast immer sehen lassen. Ein wichtiger Erfolgsfaktor ist es, die Forellen wirklich nur schonend im nicht zu heißen Wasser zu garen. Und natürlich die Qualität des Fisches. Regionaler und frischer geht es oft kaum. Für mich käme es nie in Frage hier eine TK-Forelle aus sonst wie weit weg zu kaufen, wenn man für fast das gleiche Geld Top Qualität vom Fischer oder Züchter bekommt. Los geht’s…Lass uns endlich Kochen!

Arbeitsschritte

1
Erledigt

Vorbereitung

Wasche das Suppengrün und schneide es in grobe Stücke. Halbiere die Zwiebel. Wasche die Forellen mit kaltem Wasser innen und außen vorsichtig ab. Gieße 1/3 des Essigs über die Forellen und lass den Essig kurz einwirken. Bräune die Butter in einem Topf an.
Bringe ausreichend Wasser in einem Bräter oder einem Fischtopf zum Kochen. Gib bereits beim Aufheizen das Suppengrün und die Zwiebel hinzu und füge dann, sobald das Wasser kocht den Essig, Suppengrün, Lorbeer, Pfeffer und Wacholderbeeren dazu. Nimm nun die Hitze fast vollständig weg.

2
Erledigt

Fisch fertig garen

Gare die Forellen für 10 bis 12 Minuten im NICHT ZU HEISSEN Wasser. Fertig sind sie, wenn sich die Rückenflosse lösen lässt.
Serviere deine Forellen mit Kartoffeln und Nussbutter. Hervorragend passen dazu Spargel und ein kühler, leichter Weißwein (z.B. Riesling oder Müller-Thurgau).
Guten Appetit!

Johannes

vorheriges
Knoblauchbrot
n채chstes
Ziegenkäse mit Walnuss paniert an Ratatouille
vorheriges
Knoblauchbrot
n채chstes
Ziegenkäse mit Walnuss paniert an Ratatouille

Dein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

hier klicken um google analytics zu deaktivieren
error: Content is protected !!