0 0
Burger Buns selbst gemacht

In deinem Netzwerk teilen:

oder einfach den Link teilen

Zutaten

Anzahl Personen:
Für den Teig:
20 g Hefe 1/2 Würfel
60 ml lauwarmes Wasser
300 g Weizenmehl
60 ml Milch
1 Ei
etwas Salz
1 EL Zucker
20 g Butter
Fürs Äussere:
1 Eigelb
zum Bestreuen Sesamkörner

Burger Buns selbst gemacht

Schnell einen Teig ansetzen, Mit Eigelb bestreichen und Sesamkörner drauf.

  • 2,5 Stunden (inkl. Teig gehen lassen)
  • Personen: 4
  • Medium

Zutaten

  • Für den Teig:

  • Fürs Äussere:

Anleitung

Teilen

Selbst gemachte Burger, am Besten noch frisch vom Grill sind einfach etwas Feines. Mich hat nur immer gestört, dass man dann diese labbrigen Fertigsemmeln dazu gekauft hat. Dabei ist es echt nicht schwer, Burger Buns, also Burgerbrötchen selbst zu machen. Und sie schmecken einfach unwahrscheinlich gut. Nach 2 bis 3 Versuchen finde ich sie sogar optisch ganz gelungen.

Arbeitsschritte

1
Erledigt

Teig herstellen und Ruhen lassen

Gib das lauwarme Wasser in ein Glas und zerbrösel die Hefe ins Wasser. Verrühre alles gut.
Nun kommt das Mehl in eine große Schüssel. Bilde eine Mulde im Mehl und gib Ei, Milch, Salz, Zucker, weiche Butter und das Wasser mit der Hefe in die Mulde.Verknete alles mit den Fingern zu einem schönen Teig, der weder klebt, noch spröde ist. Lass den Teig für 30 Minuten an einem warmen Ort zugedeckt ruhen.

2
Erledigt

Teiglinge herstellen

Knete den Teig nochmals durch und teilen ihn in 4 gleich große Teile. Forme daraus die späteren Burger Buns. Drücke sie nochmal mit der Hand flach. Lege deine 4 Rohlinge auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, decke sie ab und lass sie für eine Stunde ruhen. Heize den Backofen auf 180 Grad vor.

3
Erledigt

Backen und genießen

Verquirle ein Eigelb und pinsel die Rohlinge damit ein. Verteile dann die Sesamsaat auf den Burger Buns und backe sie in ca. 15 Minuten fertig. Genieße sie gleich warm, oder schneide sie auf und röste sie am Grill noch etwas an.
Guten Appetit!

Johannes

vorheriges
Rindergulasch aus dem Dutch Oven
n채chstes
Coleslaw
vorheriges
Rindergulasch aus dem Dutch Oven
n채chstes
Coleslaw

Dein Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

hier klicken um google analytics zu deaktivieren
error: Content is protected !!